Wasserführende Kamine | Kamineinsätze | Kaminöfen

Welche Vorteile bieten wasserführende Kamine?

Wasserführende Kamine reduzieren Ihre Heizkosten: ein Großteil der benötigten Energie für Heizung und Brauchwasser kann unabhängig von Öl oder Gas erbracht werden.

Wasserführende Kamine bzw. Wasserführende Kamineinsätze oder Wasserführende Kaminöfen geben den überwiegenden Teil ihrer Wärmeleistung in die Heizungsanlage bzw. in den Wasserverteilkreis ab. Auf diese Weise lassen sich mehrere Räume gleichzeitig mit Wärme versorgen, der Aufstellraum wird hierbei zwar (mit-)erwärmt, dank der geringeren luftseitigen Wärmeabstrahlung jedoch nicht überheizt.

Wasserführende Kamine erreichen Wirkungsgrade von 80% und mehr. Sie eignen sich besonders

  • in Kombination mit thermischen Solaranlagen
  • als Einzelheizung zur Beheizung eines Pufferspeichers
  • zur direkten Einheizung in den zentralen Heizkreislauf

Preisentwicklung bei Holzbrennstoffen, Heizöl und Erdgas

Vergleich Holzpreise, Heizölpreise

Welche Vorteile bietet der Energieträger Holz?

Die ökonomischen und ökolgischen Vorteile des nachhaltigen Energieträgers Holz liegen klar auf der Hand: als nachwachsender Rohstoff verbrennt er sauber und CO2-neutral, das bei der Verbrennung frei werdende Kohlendioxid wird vom nachwachsenden Wald wieder aufgenommen.

Damit stellt Holz, insbesondere in Verbindung mit solarthermischen Anlagen, eine umweltfreundliche, preisgünstige und leicht verfügbare Alternative zu den teuren Importbrennstoffen Öl und Gas dar.

Welche Brennstoffe eignen sich für wasserführende Kamine?

Geeignete Brennstoffe für wasserführende Kamine sind Laubhölzer wie Buche, Eiche, Esche, Erle, Birke etc. mit einem Feuchtigkeitsgehalt von unter 20%. Die verwendeten Holzscheite sollten eine Länge von ca. 30 cm und einen Umfang zwischen 30 und 50 cm haben.

Generell sollten wasserführende Kaminöfen nicht mit (zu) kleinen Holzscheiten beheizt werden, da dies zu einem ungewollten Temperaturanstieg führen kann. Nadelhölzer sollten aufgrund ihres höheren Harzanteils nicht, oder nur zum Anfachen verwendet werden.

Aus Sicherheitsgründen sei hier erwähnt, dass wasserführende Kamine vollkommen ungeeignet zur Verbrennung von Abfällen oder gar Kunststoffen sind: diese könnten giftige Gase freisetzen.